Bündnis ruft zu Protest gegen die Wahlkampfkundgebung der AfD auf

Das Uelzener Bündnis für Demokratie und Toleranz ruft zu einer Protestkundgebung gegen die geplante Wahlkampfkundgebung der AfD auf. Am 6. September 2016 plant die „Alternative für Deutschland“ eine Wahlkampfkundgebung in Uelzen. Auf dem Herzogenplatz sollen Alexander Gauland und Paul Hampel sprechen.

Innerhalb der AfD befeuert Gauland den nationalkonservativen Flügel: Als einer der ersten unterzeichnete er die rechte „Erfurter Resolution“. Diese ist ein Versuch des rechten und nationalkonservativen Flügels der AfD rechte Positionen in der Partei mehrheitsfähig zu machen.

Neben Gauland soll auch Paul Hampel sprechen. Dieser ist nicht nur Kreisvorsitzender der AfD in Uelzen und Kreistagskandidat für seine Partei, sondern auch niedersächsischer Landesvorsitzender und Bundesvorstandsmitglied der AfD. Hampel zeichnet sich als Karrierist aus. In den Vergangenheit stellte er sich immer an die Seite der stärksten Fraktion in der Partei und hat dabei keine Probleme mit den rechtesten Vertretern, wie Björn Höcke oder Gauland, in der AfD. Mit der Kundgebung am 6. September 2016 versucht er einen Ausgleich für seinen eher nachlässigen Wahlkampf in und um Uelzen zu bieten.

Das Uelzener Bündnis für Demokratie und Toleranz ist ein breites gesellschaftliches Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien, der ev.-luth. Kirche, Jugendorganisationen, dem Frauenhaus und der Antifa. Das Bündnis will die AfD Veranstaltung unter dem Motto “Keine Ruhe für die AfD” lautstark begleiten und ruft dazu auf sich dem Protest anzuschließen:

Dienstag, 6. September 2016
17:30 Uhr
Wiese am Herzogenplatz
Uelzen

Der vollständige Aufruf findet sich unter:
aufstehen-uelzen.de/keine-ruhe-fuer-die-afd/